Introtext - zur Diskussion

BT-Wahrnehmung und Schlaflosigkeit bei natürlichen Ereignissen des Wetters und der Geologie ist statisch signifikant. Die Gründe – unabhängig vom Grad der Urbanisierung – sind unerforscht. Betroffen davon zu sein scheinen eher Menschen in der 2. Lebenshälfte.
hifi
Beiträge: 1057
Registriert: 15.01.2009
userprofil: dauerhaft Schlafgestörter
Kontaktdaten:

Introtext - zur Diskussion

Beitragvon hifi » 06.07.2009

Hallo

Die Texte auf der Einstiegsseite sollen helfen Interessierte wie Hilfesuchende gleichfalls zu informieren. Gleichzeitig soll klar werden, welche Bandbreite bei den Diskussionen etwa zu erwarten und möglich ist. Dies Texte sind nicht in Stein gemeisselt. Da diese Texte aber nur durch den Administrator eingefügt werden können, bitte ich dich, die Verbesserungsvorschläge unten anzufügen. Danke.



[Entwurf 09.07.07]

Brummton Intro

Allgemeines

Ohrenarzt oder die zuständigen Behörden reagieren bei der Schilderung des Brummton-Leidens mit Unverständnis. Weil ein Informationsaustausch dadurch nicht gegeben ist, wurde in Eigenregie eines Betroffenen dieses Forum erstellt. Die persönliche Betroffenheit steht im Zentrum des ersten Bereich dieses Forums.


Spezialisten (Mediziner, Akustiker, Physiker) reagieren bei der Schilderung der Brummton-Problematik mit Unverständnis. Weil eine vernetzte Vorgehensweise wichtig scheint, wurde in Eigenregie eines Betroffenen dieses Forum erstellt. Die persönliche Betroffenheit steht im Zentrum des ersten Bereich dieses Forums. Aufschlussreich ist die Beteiligung an der Brummton-Umfrage.


Lärmbelastung - behördliche Betrachtung

Die Kontroverse um die Schädlichkeit durch Infraschall steht im Zentrum dieses Unterforums. Es soll gezeigt werden, dass wegen der individuellen Veranlagung der Exponenten im Bezug auf Infraschall die Behörden zu keiner befriedigenden Festlegung der Grenzwerte für Lärmemissionen kommen. Die vielzitierte Formel >Lärm ist subjektiv< greift zu kurz.

Lärmbelastung - behördliche Betrachtung
Die Kontroverse um die Schädlichkeit durch tieffrequenten Schall steht im Zentrum dieses Unterforums. Insbesondere die tinnitusähnlichen Symtome des Brummtons können nicht an punktuellen Höchstbelastungen festgemacht werden.


Systematischer Teil

Ausbreitung Vibrationen u. Schallwellen

Unter der Bezeichnung Schall versteht man allgemein elastodynamische Schwingungen und Wellen. Der Begriff Schall teilt sich auf in Fluidschall, Luftschall, Flüssigkeitsschall, Schalldruck, Körperschall, Infraschall und Hörschall.


Ausbreitung elektromagnetischer Wellen

Ein wichtiger Faktor bei der Wirkung hochfrequenter Strahlung auf biologische Systeme ist die Eindringtiefe. Sie ist stark frequenzabhängig. Elektromagnetische Felder der Rundfunk-Mittelwelle im Megahertzbereich haben Eindringtiefen von 10 bis etwa 30 cm.


Tinnitus - medizinische Betrachtung

Der Tiefton-Tinnitus bzw. der Brummton wird von Medizinern und Akustikern interdisziplinär untersucht. Hier wird versucht, die Spezialkenntnisse der Fachleute aus Praxis und Forschung in aller Kürze und auf verständliche Art und Weise darzulegen.

hifi
Beiträge: 1057
Registriert: 15.01.2009
userprofil: dauerhaft Schlafgestörter
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon hifi » 10.11.2012

Hallo liebe Mitstreiter

1
Die Präambel sollte angepasst werden. Einen weiteren Fokus, den ich gerne hinzunehmen möchte, ist unhörbarer Tieffrequenter Schall, der gleichfalls zu Einbussen der Lebensqualtität führt. Wer darin nicht selbst einschlägige Erfahrungen gemacht hat, zum Beispiel eine deutliche Verbesserung durch Umzug, wird diesem wichtigen Punkt keine Beachtung schenken. So ist es dem Schreibenden ergangen.

2
Nachdem die Behörden auf die Problematik aufmerksam geworden sind, haben sich einige Interessengruppen im Zuge des Erscheinens des www aufgemacht, nach dem Vorbild der Taos-Hum-Hysterie, die handfesten Ursachen von tieffrequentem Schall namentlich zu verwischen: Verkehrs-, Industrielärm sowie Haustechnik. Es ist an der Zeit, sich vom Begriff >Brummton< als Aufhänger zu erabschieden und wieder den pragmatischen Ansatz zu suchen. Vorschlag neue Bezeichnung Forum: >LowFrequencyNoise<.

Falls keine Einwände sind, dann wird das Forum in Kürze neu dem neuen Domainnamen abrufbar sein. Damit kann auch eine Ecke für englischsprachige Teilnehmer eingerichtet werden sowie ein Google-Rating an die Hand genommen werden, wovon ich in bisheriger Form abgesehen hatte.

Gesundheit und gutes Gelingen
admin

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon yewie56 » 10.11.2012

Mhm,
im deutschen Sprachraum spricht man für gewöhnlich nicht von "Low Frequency Noise", wenn man ein Problem damit hat, dass es irgendwie "brummt".

Man könnte natürlich auch gleich die deutsche Sparche ganz abschaffen ... Spricht ja eh keiner mehr richtig ...

Und die Amis nennen es übrigens "Hum".

Sicher ist es nicht falsch, einmal deutlich zu machen, dass es sowohl eine unhörbare als auch eine hörbare Belastung geben kann und damit den Brumm in den hörbaren Bereich zu legen, um so Infraschall eine eigene Bedeutung zuzuweisen.

Wie wären denn die Frequenzbereiche?

Infraschall: ???
Brummton: ???
LFN: ???

hifi
Beiträge: 1057
Registriert: 15.01.2009
userprofil: dauerhaft Schlafgestörter
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon hifi » 10.11.2012

Du hast vielleicht recht mit der deutschen Sprache. Dass man landläufig vom Brummen redet, darin sehe ich eine Einschränkung. Benötigen wir das Schutzgitter, an das sich die Beteiligten krallen? Warum nicht Schäppern, Wummern, Rumpsen? Wir haben es mit Lärm, vermutlich auf einer grösseren Bandbreite zu tun, nicht mit einem Geräusch oder 67Hz o.ä. Am Ende sind es eine Hand voll Leute, die sich eingehender damit auseinander setzen. Für die ist Englisch, es betrifft lediglich die URL, kaum ein Problem.

Dann die Lesbarkeit. Schau mal: tieffrequenterlaerm.net
– eff – reque – ter – erlae – arrrg.

Alternative wäre niederfrequenterschall.net

Trotzdem finde ich besser lowfrequencynoise.net

Lässt sich auch als Kürzel verwenden LFN, im Gegensatz zu TFL oder NFS.

Hum. Dito oben.

... zugegeben, auch nach ein paar Jahren darüber nachzudenken, es bietet sich noch immer kein Begriff einfach so an ...

hifi
Beiträge: 1057
Registriert: 15.01.2009
userprofil: dauerhaft Schlafgestörter
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon hifi » 21.11.2012

Ein weiteres Nice-to-have: Vergangene Messungen diskutieren, solche etwa

- selber vorgenommene Messungen mit einfachen Mitteln
- selber vorgenommene Messungen mit Profi-Equipement
- von Profis oder Behörden vorgenommene Messungen mit Profi-Equipement

Grundsätzlich wäre es toll, wir könnten klar beantworten, wann und warum die Messungen / Auswertung unzureichend war / ist und ob das Potential mit welchen Mitteln weiter auszuschöpfen wäre.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon yewie56 » 21.11.2012

Kurzes Lebenszeichen:

Schon richtig.
Keine Sorge. Ich bin weiter am messen und verfeinern.
Mit anderen Werkzeugen ...

admin
Beiträge: 53
Registriert: 28.08.2012
Kontaktdaten:

Re: Struktur Forum

Beitragvon admin » 13.01.2013

Hallo

Introtexte geändert:

Systematischer Teil / Natürliche Ursachen und Gesundheit

BT-Wahrnehmung und Schlaflosigkeit bei natürlichen Ereignissen des Wetters und der Geologie ist statisch signifikant. Die Gründe – unabhängig vom Grad der Urbanisierung – sind unerforscht. Betroffen davon zu sein scheinen eher Menschen in der 2. Lebenshälfte.


Ist damit der gordische Knoten zerschlagen? Oder ist es Verrat an der Sache. Könnt ihr das bitte überprüfen, ob das für euch so in Ordnung ist?

Beste Grüsse
admin

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Struktur Forum

Beitragvon yewie56 » 13.01.2013

Ja, danke.

Hier kann es keinen Verrat geben, sofern man vernünftig miteinander diskutiert.
Zwar kann es immer mal wieder vorkommen, dass man mal aus der Haut fährt.
Trotzdem ist es dannn aber besonders wichtig, sich selbst wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen, und einen eventuellen Irrtum auch zurückziehen zu können.
(Wo war doch gleich wieder die "Warum denn gleich in die Luft gehen ... " Werbung geblieben ....)

@Bernd
Be cool man! Dies ist das einzige Forum, in welchem man vernünftig und auch fair diskutieren kann.
An der Reaktion des Admins (Einbau "Natürliche Ursachen") hast Du doch wohl gesehen, wie er sich besonders integrativ verhält. Oder?

admin
Beiträge: 53
Registriert: 28.08.2012
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon admin » 13.01.2013

Danke für die Rückmeldung.

Es ist mir gerade aufgefallen, dass wir zu den Introtexten schon eine grundsätzliche Debatte hatten, wohin die obigen Zeilen hingehören. Dank einer Anregung hat sich etwas verändert oder verbessert sogar. Es liegt mir fern, die Gestaltungsfreiheit eines Forums, welches die Debatte am Leben halten soll, einzuschränken.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Introtext - zur Diskussion

Beitragvon yewie56 » 13.01.2013

MHm, ich weiß nicht, wohin dies gehören könnte ....

"Die Rolle von uns Betroffenen - und die Funktion eines Brummton / LFN-Forums"

Dies soll ein kleiner Ansatz sein (Die Reihenfolge "as it is", also ohne Bewertung):

- Unterstützung
- Bestätigung eigener Beobachtungen ("Es gibt ja noch mehr Betroffene")
- möglicherweise psychologische "Erste Hilfe"
- Koordination von Beobachtungen
- Sammeln von möglichen Ursachen
- Versuch des Ausschliessens von möglichen Ursachen (dies gelingt häufig nicht. Oftmals wird etwas ausgeschlossen, was später - in etwas anderer Form - wieder hervorkommt)
- Koordination von Tagebuchkampagnen, Messkampagnen,
GoIns bei Entscheidungsträgern ("GoIns" sind eine aus den Siebziger Jahren vergessene "freundlichere" Variante von "Flash-Mobs"),
Demonstrationen, Mahnwachen Beispiel:"Parchimer Heizhaus")
- Sammeln von Hinweisen, Beobachtungen, Messwerten zur Verwendung als Ausgangsmaterial für zukünftige wissenschaftliche Untersuchungen)

Genau in diesem letzten Punkt liegt sowohl unsere Stärke wie auch unsere Schwäche.
Allzuleicht passiert es, dass man dort abgleitet in reine Spekulation.
Dies allerdings könnte eventuell schaden.

Wichtig ist es deshalb, solche Behauptungen mit eigenen Beobachtungen / Messwerten zu belegen oder
mit weiteren wissenschaftlichen Erkenntnissen zu belegen oder einen möglichen Wirkmechanismus genauer darzustellen.
Ansätze dazu sind zumeist vorhanden, genügen aber nicht immer dazu, andere davon zu überzeugen (zumindest dazu, "Einmal nachzuschauen").
Wir sollten unsere "Konzepte" mehr ausarbeiten!
(Auch ich gehöre dazu ...)

- Darstellung von gemachten Aktionen zur Verminderung des LFNs
(davon kann obod - leider - ein "Lied singen"

weitere Ideen/Gedanken?